Digital World


Hallo Musikfreunde

Es ist nun eine geraume Zeit her, seit Computerchips das Licht des Tages erblickt haben und diese Dinger wurden seltsamerweise ungemein schnell, als wäre ihre Entwicklung kaum aufzuhalten. Wir können heute Dinge tun von denen wir nicht einmal geträumt hätten, ob Fantast oder nicht.

Diese Rubrik will Ihnen die Möglichkeiten der virtuellen Studioumgebung näher bringen und soll Unsicherheiten in puncto rechnergestütztes Musizieren abklären.- - viel spass - - :]°

 

Die native Klangerzeugung spielt sich mehr oder weniger vollkommen im Rechner ab und bietet sehr bizarre und abstrakte Methoden der Audiobearbeitung. Für Experimentalmusiker und Klangvirtuose genau das Richtige.

 

CPU-Synthesizer

Ein geniales Einsatzgebiet des Computers ist die Erzeugung synthetischer Klänge per Software. Es ist unglaublich mit welcher Performance diese virtuellen Synthesizer arbeiten und welche Klangvielfalt sie bieten. Das Angebot dieser Software ist zudem fast unerschöpflich.

Um die Klänge der virtuellen Klangerzeuger über Einzelausgänge zu wiedergeben, benötigt man eine Multi-I/O-Karte und eine entsprechende Unterstützung durch den Software Synthesizer.

 

 

Audioeditor

Eine sehr wichtige Plattform für Musiker und Sounddesigner sind Audioeditoren. Die Möglichkeit sich an das Signal zu zoomen, um samplegenau zu schneiden und neu zu flechten, machen diese Anwendungen zu einzigartigen Werkzeugen. In Verbindung spezieller Effektplugins, die es auch in unerschöpflicher Auswahl gibt, lassen sich sehr eigenständige Klänge erzeugen. Aber nicht nur das.... auch um feine und grobe Dynamikkorrekturen an ganzen Liedern vorzunehmen, bedient man sich ihrer Leistung.






internal Recording

Direktes Aufnehmen der Softwaresynthesizer oder Resampeln von zufälligen Sounds, ist möglich.

Dank der Vollduplextechnik können Sie ein virtuelles Gerät oder mehrere gesyncte Softwaresynthesizer direkt in einem Audioeditor aufnehmen und geniessen dabei die beste Qualität.

Die meisten Audiokarten sind vollduplexfähig: Audiowerk, Creamware, Terratec, usw. Sogar Sound Blaster, z.T.





Computer als programmierbares Mischpult

Hier stellt der Computer ein wahres Potential dar. Dynamische Mixdowns und zeitliche Effektmuster lassen sich samplegenau bearbeiten und abspeichern.

Eingehende Signale kann man durch PlugIns filtern und wieder hiausschicken.

Selbstverständlich kann ein Teil der Spuren im Rechner, ein anderer Teil extern abgemischt werden, je nach Kreativität und Ziel des Produzenten.








Damit das Musizieren am Computer Spass macht, braucht es die richtigen Komponenten und eine lupenreine Installation. Das nächste Kapitel informiert Sie ausführlich darüber und lädt Sie ein den Computer mit Hilfe des Tutorials neu aufzusetzen.

     

                                                                                                
 Ausstattung - Installation - Konfiguration *